direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Topics for Master Thesis

A) Entrepreneurship Education; entrepreneurial learning approaches/didactic, the relationship between student and educator.

B) Entrepreneurship Education Ecosystems; how does involved stakeholders learn?

Please contact: 

__________________________________________________________________

A) Überblick zu Uni-Industrie-Kooperationen in der berufsbegleitenden Weiterbildung: Analyse der zugrunde liegenden Geschäftsmodelle

B) State of the Art "E-Mobility"? Eine Analyse von Weiterbildungsangeboten im Bereich der Elektromobilität in Deutschland 

Please contact: 

__________________________________________________________________

A) Literature review on teaching elements/ teaching content/ methodologies (etc) proven to be effective in entrepreneurship education, published since 2010

B) Qualitative study on the role of business planning for start-ups (expert interviews with funding providers/ VCs in Germany)

C) Qualitative study on the role of business planning for start-ups (expert interviews with entrepreneurs in Germany)

Please contact:

__________________________________________________________________

“Measuring social, environmental and economic impact of startups and the Center for Entrepreneurship (CfE) at TU Berlin” (Supervisor: Prof. Dr. Jan Kratzer)

In the frame of modifying the strategy and way of startup generation at CfE it becomes inherently demanded to create measurement instruments and tools in order to provide about exact numbers on social, environmental and economic impact of startups and the Center for Entrepreneurship (CfE) at TU Berlin. The master thesis will aim to create exactly these instrument and tools based on studying literature, existing measurement instruments and tools and empirical investigating a broad range of startups and entrepreneurship centers. The thesis should result in best practices of measurements that support the decision at CfE about which instruments and tools will be used in the future.

Please contact

__________________________________________________________________

“Innovative product development in energy and chemistry
Best practices for start-ups in CO2 utilisation”

Select a framework suited for analysing product development and its success factors from literature. Analyse, evaluate and compare two sets of interviews: highly awarded start-ups and technology-specific start-ups (CO2 utilisation). Derive what best practices are well suited for start-ups working in CO2 utilisation.
Interview analysis can be done via a qualitative approach (e.g. grounded theory and software-based coding – Atlas.ti). Optionally the product development process in energy and chemistry can be compared to processes from the IT sector.

More Information

Please contact Arno Zimmermann

__________________________________________________________________

“Vom Hero zum Team? Der Wandel des öffentlichen Unternehmerbildes."

Wenn wir an „die Unternehmer“ denken, hat jeder von uns ein spezifisches Bild vor Augen. Diese Vorstellung mag sich zum Teil aus persönlicher Erfahrung speisen, ist jedoch stark von dem in der medialen Öffentlichkeit gezeichneten Bild gespeist - davon wie in Zeitungen über Unternehmertum geschrieben wird, wie Unternehmer in Filmen inszeniert werden, oder wie Unternehmer auf Plakaten dargestellt werden. Dieses Bild jedoch ist nicht statisch. Es passt sie den jeweils geltenden gesellschaftlichen Vorstellungen etwa von Arbeit, Leben, Erfolg und Kapitalismus an.  Diese Arbeit zielt darauf den Wandel des Unternehmerbildes in den letzten Jahrzehnten nachzuzeichnen. Insbesondere der Eindruck, dass die Vorstellung eines einzelnen, heroischen Unternehmers zunehmend von Teams und Gruppen abgelöst wird, steht auf dem Prüfstand. Dabei könnte sich die Arbeit auf die Darstellung von Unternehmern in ein-zwei ausgewählten Printmedien (z.B. Tageszeitungen oder Wirtschaftsmagazine) zu drei-vier Stichjahren fokussieren.

Dr. Isabell Stamm

www.entrepreneurialgroups.org

__________________________________________________________________

“Gründungsförderung als Reproduktionsmechanismus von Unternehmertum"

Im internationalen Vergleich gilt Deutschland als ein gründungsträges Land, hier werden weniger Unternehmen gegründet als anderswo. Die staatliche Gründungsförderung gilt seit Jahrzehnten als eine Möglichkeit die Gründungsaktivität zu befördern. Dabei werden immer wieder unterschiedliche und parallellaufende Programme angeboten. Die durch diese Programme vorgegebenen Förderbedingungen spiegeln einerseits den Diskurs darüber wider, welche Kriterien gute Unternehmer eigentlich erfüllen sollten. Andererseits prägen solche Förderprogramme auch die Strukturen der neugegründeten Unternehmen (z.B. die Anzahl der Gründer in einem Team). Diese Arbeit rückt staatliche Gründungsförderung in den Mittelpunkt. Ziel ist es, die Förderbedingungen der unterschiedlichen Programme in den letzten Jahrzehnten zu identifizieren, zu kategorisieren und Trends zu erkennen.

Dr. Isabell Stamm

www.entrepreneurialgroups.org

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Diese Seite verwendet Matomo für anonymisierte Webanalysen. Mehr Informationen und Opt-Out-Möglichkeiten unter Datenschutz.