TU Berlin

Centre for EntrepreneurshipSteckbrief Betterguards

Centre for Entrepreneurship

Inhalt des Dokuments

zur Navigation

Betterguards

Lupe

MODULE MIT EINER ADAPTIVEN SCHUTZFUNKTION

Team:

Vinzenz Bichler (Dipl.-Ing. (FH) Kunststofftechnik, M.Sc. Biomedizinische Technik),
Max Müseler (M.Sc. Biomedizinische Technik),
Timo Stumper (M.Sc. Bionik, Lokomotion in Fluiden)
Alexander G.V. Fischer (Geschäftsführer der Fischer Management Beratungs GmbH und der inTerQM GmbH)
Marko Kieroth (Dipl. Ing. Maschinenbau)

Branche: Medizintechnik

Mentor: Prof. Dr.-Ing. Kraft

Fakultät: V - Verkehrs- und Maschinensysteme, Fachgebiet Micro- und                                       Medizintechnik

Förderung: TU-Gründungswerkstatt, ESF-Stipendium (2012-2013)
                   EXIST-Gründerstipendium (2013 - 2014)

"Adaptive Schutzfunktion"

Lupe

Unsere Idee

Betterguards entwickelt intelligente Module mit einer adaptiven Schutzwirkung für Bandagen, Orthesen sowie für eine Vielzahl weiterer Produkte wie Schuhe, Protektoren und Handschuhe. Mit diesen Modulen können Sie ihr Gelenk frei und flexibel bewegen. Im Falle eines Sturzes, wenn sie bspw. mit dem Fuß nach außen umknicken, wird das Modul umgehend steif und schützt Sie sofort vor unphysiologischen Bewegungen, die z.B. einen Bänderriss hervorrufen können.

Die Module lassen sich neben dem prophylaktischen Bereich auch für therapeutische Zwecke nutzen. So können mit den Modulen herkömmliche starre Systeme verbessert werden. Je nach Grad der Verletzung lassen sich unterschiedliche Steifigkeiten / Mobilitäten einstellen. Somit werden definierte Teilbewegungen unter einem sehr hohen Sicherheitsaspekt zur funktionellen Gelenktherapie ermöglicht. Dies wirkt sich positiv auf den Heilungsverlauf aus, da es zu geringerem Muskelschwund kommt.

 

5 Fragen an Betterguards

1. WER seid Ihr und WAS macht Ihr?

Wir sind Betterguards. Das sind Vinzenz Bichler, Max Müseler, Timo Stumper, Alexander Fischer und Marko Kieroth. Wir entwickeln intelligente Module mit einer adaptiven Schutzwirkung, die wir im B2B-Geschäft z.B. Herstellern von Bandagen, Orthesen, Schuhen, Protektoren und Handschuhen verkaufen.

2. WIE kams?

Oft genug wurden wir selbst von diversen Verletzungen mit langer Rehabilitationszeit heimgesucht. Das hat nun bald mit den Betterguards-Modulen ein Ende. Fußballspielen oder Snowboarden soll ja Spaß machen und ein potentielles Verletzungsrisiko darf die Leute nicht vom Sport abhalten.

3. WORAN arbeitet ihr gerade?

In den kommenden Monaten liegt der Fokus stark auf der Anschlussfinanzierung und der Optimierung der Module. Der derzeitige Prototyp des Moduls für eine Handgelenks- bzw. Sprunggelenksvariante funktioniert schon prinzipiell, allerdings müssen noch ein paar Features optimiert werden.

Bei der Produktentwicklung und im betriebswirtschaftlichen Bereich sind wir noch auf der Suche nach Verstärkung unseres Teams. Gerne kannst Du dich hierzu unter bewerben. Wir sind eigentlich ganz freundlich.

4. BETTERGUARDS in drei Jahren…

Ein etablierter Modullieferant im Medizintechnik-, Sport-, Arbeits- und Freizeitbereich.

5. Es geht nicht OHNE… ?

Fokus und Überzeugung

 

 

 

Navigation

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe