direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Netzwerk-Event in der EINS: Mittelständler*innen und Wissenschaftler*innen aus dem Wasser-Sektor suchen gemeinsam innovative Lösungsansätze

Lupe

22. Oktober 2019

Vergangenen Donnerstag trafen sich rund 60 Unternehmensvertreter*innen und Wissenschaftler*innen im Rahmen der gemeinsamen Netzwerkveranstaltung u.a. zum „Workshop KMU-innovativ“ im Coworking Space EINS der TU Berlin. Ziel war es, den zunehmenden Herausforderungen im Wasser-Sektor weltweit zu begegnen sowie die bereits bestehende Innovationsstärke noch weiter auszubauen.

Die Veranstaltung wurde gemeinsam von der German Water Partnership e.V. (GWP) und dem Centre for Entrepreneurship der TU Berlin (CfE) organisiert. Unter anderem wurde ein ko-kreativer Workshop angeboten, der Anlass bot zu einem produktiven Austausch in den Themenbereichen digitaler Zwilling, Entsalzung, Re-Use, Wasserressourcen-Management und Bewässerung. Den Workshop hat das CfE gemeinsam mit der Dialogplattform der TU durchgeführt.

Das Centre for Entrepreneurship unterstützt den Technologietransfer an der Schnittstelle Wissenschaft – Wirtschaft zur Entwicklung nachhaltiger Lösungen für globale Herausforderungen. Neben der Durchführung zahlreicher Workshops brachten Wasser-Startups, die ihren Ursprung an der TU Berlin haben, ihre Perspektiven mit ein: Das Team von Akvola stellte sich auf der Bühne vor, die TU-Startups Blue Biolabs und Projekte wie Water Treatment Cooling Station repräsentierten den Coworking Space EINS der TU Berlin.

Die EINS bringt Forschende und ihre wissenschaftlichen Erkenntnisse mit Akteuren aus Wirtschaft, Politik und Zivilgesellschaft zusammen, um transdisziplinärer an unternehmerischen Lösungen für die Herausforderungen der Zukunft zu arbeiten und einen gesellschaftlichen Mehrwert zu schaffen.

Zu Pressemitteilung und Fotos

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Diese Seite verwendet Matomo für anonymisierte Webanalysen. Mehr Informationen und Opt-Out-Möglichkeiten unter Datenschutz.

Thomas P Hustad JPIM Best Paper Award